Cardiff Castle





Geschichte von Cardiff Castle

Im 1. Jahrhundert wurde von den Römern die erste Festung in Cardiff gebaut. Bis zum 3. Jahrhundert folgten noch drei weitere Erd- und Holzbefestigungen, bis dann ein Kastell mit steinerner Befestigung gebaut wurde. Zu beginn des 5. Jahrhunderts zog sich die römische Armee aus dem Gebiet zurück. Danach wurde es ruhig um die Festung. Um 1080 wurde von den Normannen eine hölzerne Motte innerhalb der Festungsmauern erbaut, die im 12. Jahrhundert durch... eine steinerne ersetzt wurde. Weitere Festungen und Behausungen kamen hinzu. Der Black Tower wurde errichtet. 1126 wird Robert Curthose, Herzog der Normandie und Bruder König Heinrichs I., bis zu seinem Tod in der Burg inhaftiert. In den nächsten Jahrhunderten wechselten die Besitzer der Burg regelmäßig. In dieser Zeit wurde auch der Octagon Tower und ein komfortables Wohngebäude errichtet, ebenso die Shire Hall und die Wohngebäude für Ritter der Burgbesatzung. Auch die Earls of Pembroke erweiterten im 16. Jahrhundert die Wohngebäude und bauten den Herbert Tower.

Dem Marquess of Bute aus der Stuart Familie, fiel die Burg 1766 durch Heirat zu und er renovierte die heruntergekommene Burg. Vom 3. Marquess of Bute wurden ab 1873 die Wohngebäude an der Westseite zu einem neugotischen Märchenschloss umgebaut. 1875 wurde der schöne 40 m hohe Uhrturm fertiggestellt. Der 5. Marquess of Bute übergab schließlich 1947, nach der Verstaatlichung des Kohleabbaus, die Burg zu dem symbolischen Kaufpreis für 1 Pfund der Stadt Cardiff. In der Burg befand sich dann für Jahre das National College of Music and Drama, bis 1974 das Museum eröffnet wurde.
Im zweiten Weltkrieg sind die Tunnel in den Außenmauern als Luftschutzräume benutzt worden.

Unser Eindruck von Cardiff Castle

Durch das von zwei Türmen eingerahmte Südtor betritt man die Burganlage. Als erstes fällt einem die normannische Motte gegenüber auf, die hoch erhoben auf einem Hügel liegt. Zu dieser Festung läuft man an einem kleinen Mauerrest vorbei, der früher recht mächtig die Vorburg und die Kernburg trennte. Hier waren früher viele Gebäude, die aber nur noch durch Fundamente zu sehen sind....

Die Motte ist von einem Wassergraben umgeben, über den eine Brücke führt. 50 steile Stufen führen zum Eingang hoch, an beiden Seiten von einer früher mächtigen Einfassungsmauer begrenzt. In der Festung sind nur die hohen Mauern erhalten, an denen früher Gebäude angebaut waren. Jetzt ist aber davon nichts mehr zu sehen. Vom Torturm aus dem 14. Jahrhundert hat man einen weiten Blick in die Landschaft, evtl. kann man auch Castell Coch im Norden bei schönem Wetter sehen.

Uns gefällt der Uhrenturm mit den Figuren neben den Uhren und den Wappen darüber besonders. Man kann ihn auf einer geführten Tour innen besichtigen. Auch das Herrenhaus kann auf einer Tour mit einem Führer besichtigt werden, dann sieht man mehr Räume und den Dachgarten zusätzlich. Leider haben wir die letzte Führung verpasst. Die Preise sind aber auch für jede Führung teurer, bei einer großen Familie kommt da schon was zusammen.< br />
Im Cardiff Castle wurden übrigens Filme wie Doctor Who, Sherlock, The Sarah Jane Adventures und Torchwood gedreht. Schaue ob du die Szenen im Schloss erkennen kannst.

Weitere Burgen in Wales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.