Raglan Castle





Geschichte von Raglan Castle

In frühen Zeiten wurde erst eine Motte erbaut, später ein Herrenhaus. Nachdem William ap Thomas es 1432 seinem Stiefsohn abgekauft hatte, begann er eine Burg dort zu errichten. Sie wurde eine der letzten als Burg erbauten Befestigungen in Großbritannien.

Nach seinem Tod übernahm sein Sohn William Herbert (später Lord Herbert of Raglan und I. Earl of Pembroke) sein Erbe. Zu dieser Zeit lebte der junge Henry Tudor, später König Heinrich VII., häufig auf der Burg. William erweiterte die Burg bis zu ihrer heutigen Größe. Sein Sohn William Herbert, 2. Earl of Pembroke, wiederum beendete den Innenausbau. Fast jeder in der Erbfolge veränderte etwas an der Burg, dabei wurde... sie im Innern im Tudorstil schlossartig umgebaut.

Der 5. Earl, später 1. Marquess of Worcester, erbte 1628 das Schloss. Während des Bürgerkriegs suchten Royalisten dort Zuflucht und auch König Karl I.

1646 wurde Raglan Castle dreizehn Wochen von einem Parlamentsheer unter General Fairfaxbelagert und nach heftigem Mörserbeschuss ergab man sich. Cromwell ließ die Burg “schleifen”. In den Jahren danach wurden die Steine von der Bevölkerung für eigene Bauten benutzt.

Der 3. Marquess of Worcester zog nach Badminton House in Gloucestershire. Die Ruine ging 1938 an den Staat und wird von Cadw betreut.

Unser Eindruck von Raglan Castle

Auf dem Weg über die Brücke zum zweitürmigen Torhaus bekommt man schon einen Eindruck von der Repräsentation des Reichtums, den William ap Thomas zeigen wollte.

Was mir gleich ins Auge fällt, sind die glatten Ziegel, statt der behauenen Steine, an den Außenwänden der Burg.

Im äußeren Burghof ist noch die schöne alte Pflasterung vom 16.Jahrhundert. Rechts liegt der mächtige Closet Turm, der noch sehr gut erhalten ist. In ihm liegen außer den Latrinen einige Wohnräume und der Kerker im Erdgeschoss. An ihn schließt... sich der Office Wing an, der aber stark zerstört ist.

Daneben liegt der sechseckige Küchenturm, in dem unten ein Kühlraum, darüber die Küche und oben Wohnräume waren. links davon liegt die Wohnhalle, die die beiden Innenhöfe teilt.

Die Außenwände der Wohnhalle zieren noch die schönen Tudorfenster, einschließlich dem großen Erkerfenster. Dort lag auch das Speisezimmer und das Schlafgemach des Burgherrn.

Im zweiten Innenhof sind nur noch Außenwände vorhanden, an der anderen Seite sind diese auch zerstört. Im ehemaligen Torhaus ist ein Durchgang zu dem Bowling Green, den Gärten und Terrassen. Von den Wohnräumen daneben ist nicht viel erhalten, nur die darunter liegenden Gewölbekeller.

Südlich der Burg steht in einem Wassergraben der Keep, der über eine steinerne Brücke von der Burg zu erreichen ist. Er hat nur eine niedrige Mauer, da er eigentlich als Statussymbol für den Reichtum des Erbauers gedacht war. Leider wurde der Turm bei der “Schleifung” der Burg 1646 trotz seiner 3 Meter dicken Mauern schwer beschädigt.

Trotz der starken Zerstörung der Burg, ist sie eindrucksvoll und imposant. Mir haben die Gargoyles und die Steinmetzarbeiten gut gefallen, genauso wie der “Betstuhl”.

Filmaufnahmen für eine Episode von Merlin wurden hier gedreht, ebenso für einen Led- Zeppelin-Film und den Fantasyfilm Time Bandits.

blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank

Weitere Burgen in Wales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.