Neath Abbey





Geschichte von Neath Abbey

Neben der Llanthony Priory und der Tintern Abbey, gehört Neath Abbey zu den wichtigsten monastischen Überresten in süd-ost Wales. Die Zisterzienserabtei wurde 1129 von dem normannischen Ritter Sir Richard de Grenville gegründet und war zum Ende des 13. Jahrhunderts eine der wohlhabendsten Abteien in Wales. Im Zenit ihrer Zeit beherbergte die Abtei 50 Mönche und noch mehr Laienbrüder....

De Grenville gab die Abtei und das umliegende Land den savignischen Mönchen, welche um 1130 ankamen. Nachdem der Orden von Savigny von den Zisterziensern im Jahre 1147 übernommen wurde, wurde auch Neath Abbey zu einer zisterziensischen Abtei.

Um 1536 ordnete König Heinrich VIII von England die Auflösung aller englischen Klöster an. Durch ihren Reichtum konnte sich die Abtei noch etwas Zeit erkaufen, doch um 1539 wurde sie aufgelöst. Nach der AUflösung wurde das Kloster zu einer Tudor Villa umgebaut und noch weitere 100 Jahre bewohnt, bevor sie entgültig verlassen wurde.

Während der industriellen Revolution wurden einige Gebäude der Abtei als Kupferschmelze benutzt. Die restlichen Gebäude verfielen mit der Zeit.

Unser Eindruck von Neath Abbey

Der Zugang zum Gelände der Abtei wirkt wie eine Baustelle und fast wären wir wieder umgekehrt. Die Ruine der Abtei konnten wir aber glücklicherweise doch besuchen. Trotz des schlechten Zustandes sieht man der Ruine an, dass sie einst eine wohlhabende Abtei war. Während unseres Besuchs fanden leider Konservierungsarbeiten auf dem Gelände statt,... daher konnten wir das Haus des Abtes nicht besichtigen. Die Ruine ist allerdings auch von außen sehr imposant.

Auch die umliegende Parkanlage lädt zum Spazieren ein.

blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank
blank

Weitere Kathedralen & Klöster in Wales

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.