Ort: Königswinter
Entstehungszeit: 1882
Burgentyp: Schloss
Erhaltungszustand: Vollständig erhalten
Geographische Lage: 50°40′07″N 7°12′23″E
Webseite: schloss-drachenburg.de

Geschichte von Schloss Drachenburg

Der aufstrebende Stephan Sarter, aus einfachen Verhältnissen kommend, wurde 1881 in den Adelsstand erhoben. Kurz darauf begann der Baron Schloss Drachenburg zu bauen.

Ohne je dort zu wohnen starb er 1902 und sein Neffe Jakob Biesenbach kaufte das Schloss. Dieser wollte ein Hotel eröffnen und sein Nachfolger einen Freizeitpark. Beides wurde nicht sehr erfolgreich durchgeführt. ...

Ein Frauenverein des Deutschen roten Kreuzes, ebenso wie ein Jungeninternat der Christlichen Schulbrüder nutzten das Schloss über Jahre.
1942 zog eine Eliteschule im Gebäude ein, die Adolf-Hitler-Schule. Zu dieser Zeit wurden einige Umbauten veranlasst. Vieles wurde bei Angriffen auf das Schloss zerstört.
Die Deutsche Bahn benutzte bis 1960 die Räumlichkeiten als Schulungszentrum, stellte aber vorher viele Zerstörungen wieder her. Nach jahrelangem Leerstand und Plünderungen, renovierte Paul Spinat das Schloss. 1973 wurde Schloss Drachenburg für die Öffentlichkeit freigegeben. Heute steht das Schloss unter Denkmalschutz.

Unser Eindruck von Schloss Drachenburg

Mit der Drachenfelsbahn kommt man bequem hinauf zum Schloss Drachenburg. Auf dem Weg zum Schloss kommt man durch die Vorburg in den ansprechenden Garten und hat den Blick gleich auf das neugotische Schloss. Bei einem Rundgang außen herum, hat man von der Terrasse einen schönen Blick ins Tal und den Rhein. Bei einem Rundgang im Schloss kann man die Wohn- und Repräsentationsräume, die nie wirklich bewohnt waren, mit ihrem Prunk erforschen....

In der Nähe des Schlosses liegt noch die Drachenhöhle, mit dem Drachen, und das Nibelungenhaus, die man beide besichtigen kann. Weiter rauf mit der Drachenfelsbahn kommt man zum sehr modernen Drachenfelsplateau, mit Restaurant und großer Aussichtsterrasse. Von dort hat man einen unverbauten Weitblick bis nach Köln. Über den Eselsweg, bzw. den Ersatzweg, kann man zur Burgruine Drachenfels hinauf laufen, von dort hat man nochmal einen tollen Ausblick.

  • Bald verfügbar
Erwachsene € 7.00
Kinder/Ermäßigt* € 5.00
Kinder unter 6 Jahren kostenlos
Familie** € 17.00
Jahreskarte Einzeln € 30.00
Jahreskarte Familie** € 60.00
(Stand 2020)

*) Kinder von 6-17 Jahren (jüngere Kinder haben freien Eintritt), Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Gruppen ab 20 Personen
**) 2 Erwachsene + max. 2 Kinder (zwischen 6 und 17 Jahren), Kinder unter 6 Jahren erhalten freien Eintritt.

Hinweise:
Für Rollstuhlfahrer: Bitte beachten Sie, dass Bereiche des Parks und der Terrassen sowie der Nordturm von Schloss Drachenburg nur über Treppenstufen erreichbar sind. Die Ausstellungsräume des Schlosses sind für Gehbehinderte und Rollstuhlfahrer stufenlos in Begleitung des Personals erreichbar.
Tiere sind in den Schlossräumen nicht erlaubt..

Hinweis: Aufgrund von Dreharbeiten kann es vom 6. bis 21. Oktober 2021 zu Einschränkungen während der Besichtigung kommen.

22. Mai - 10. Oktober 2021
Täglich 11:00 - 18:00
11. Oktober - 21. Oktober 2021
geschlossen
22. Oktober - 01. November 2021
Täglich 11:00 - 18:00
02. November - 30. Dezember* 2021
Täglich 12:00 - 17:00
*) Am 24. und 31. Dezember bleibt das Schloss geschlossen.
(Stand 2021)

Schloss Drachenburg
Drachenfelsstraße 118
53639 Königswinter
Deutschland

Tel.: +49 2223 90197-0

E-Mail: mail(at)schloss-drachenburg(dot)de

Parken: Parkmöglichkeiten gibt es auf den kostenpflichtigen Parkplätzen Drachenfelsstrasse sowie Drachenfelsbahn. Beide Parkplätze liegen direkt neben der Talstation der Drachenfelsbahn, welche bis vor das Schloss fährt.
Alternativ kann man auf dem Parkplatz des Lemmerz Freibads kostenpflichtig parken. Fußweg zum Schloss ca. 10 Minuten.

Öffentliche Verkehrsmittel: Mit der Bahn Linie 66 (Siegburg-Bonn-Bad Honnef) nach Königswinter/Clemens-August-Straße oder Königswinter/Fähre.

Weitere Burgen in Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.